Die ersten Wochen mit dem Baby

Posted in: Allgemein- Mai 11, 2012 Kommentare deaktiviert für Die ersten Wochen mit dem Baby

Ein Baby bringt große Veränderungen mit sich. Gerade Paare, die zum ersten Mal schwanger sind, wissen oft nicht recht, wie sie mit der neuen Situation umgehen sollen. Daher ist es am besten, sich frühzeitig über alles zu informieren, beispielsweise mithilfe von Geburts- und Kinderpflegevorbereitungskursen oder Büchern und CDs, die sich um das Thema drehen. Einige Tipps sollen jedoch schon im folgenden Artikel zusammengestellt und näher erläutert werden.

Die erste Regel, sobald das Kind auf die Welt gekommen ist, lautet, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Denn Kinder erleben ihre Eltern vom ersten Augenblick an ganz intensiv. Sie nehmen wahr, wenn die Eltern sich streiten, sie aufgebracht sind und ihnen Missgunst entgegenbringen. In solchen Fällen ist es daher wichtig, einen ruhigen Kopf zu bewahren. Das ist leichter gesagt als getan, denn gerade am Anfang können Eltern nicht durchschlafen, da das Kind permanent schreit. Alle zwei Stunden, so lautet die Anfangsregel, muss dann auch nachts nach dem Nachwuchs gesehen werden.

Eine weitere wichtige Regel lautet, dass sowohl Vater als auch Mutter gleichermaßen dafür sorgen sollten, eine gute Beziehung zum Säugling aufzubauen. Denn oftmals obliegt ein Großteil der Verantwortung für das Kind der Mutter. Väter, so lautet ein gängiges Klischee, haben einen schlechteren Draht zu Kindern und können mit diesen erst etwas anfangen, sobald sie laufen können. Dies hat sich jedoch als falsch erwiesen, denn auch viele Väter kümmern sich liebevoll um ihre Säuglinge. Die ersten Wochen mit dem Baby sind für beide Eltern gleichermaßen wertvoll.

Wichtig ist, dass beide Eltern eine stabile Beziehung zu ihrem Kind aufbauen. Denn psychische Schäden wie Angststörungen und Depressionen resultieren oftmals aus dem Verhalten der Eltern gegenüber dem Säugling. Lässt die Mutter das Baby zu lange weinen, ohne es zu beruhigen und an die Brust zu drücken, besteht die Gefahr, dass das Kind depressiv veranlagt sein wird. Ist die Mutter hingegen grob und sendet sie gemischte Signale an ihr Kind, dann entwickelt sich Angst, die später zu einer Neurose führen kann. Stabilität ist daher sehr wichtig in den ersten Wochen mit dem Baby, damit das Kind zu einem starken und selbstständigen Individuum heranwachsen kann.

Kommentare geschlossen.