Beliebte Baby Namen 2011 und Trends für 2012

Posted in: Familienplanung- Jan 17, 2012 Kommentare deaktiviert für Beliebte Baby Namen 2011 und Trends für 2012

Auf der Suche nach einem Babynamen tun sich die meisten Eltern zunächst einmal sehr schwer. Nicht nur, dass es heißt, dass man zuerst für beide Geschlechter einen Namen sucht, auch die Auswahl an verschiedenen Kindernamen für das Baby kann die werdenden Eltern schnell verwirren.

Aus diesem Grund sollte man bei der Suche nach einem ansprechenden und möglichst nicht allzu häufig verwendeten Kindernamen, die Aufmerksamkeit auf Namensbücher und die eigenen Wunschvorstellungen lenken. Dennoch ist es nicht selten, dass sich Mutter und Vater bei dieser Entscheidung nicht nur schwer tun, sondern auch gern über dieses Thema zu streiten beginnen.

Dieser Entscheidung kommt eine sehr wichtige Rolle zu und damit man schneller zu einem Konsens gelangt, kann es manchmal ratsam sein, nur aus diesem Grund zu einem Doppelnamen für das Baby zu greifen. Folgende Übersicht über die beliebtesten Kindernamen für Babys und Kleinkinder soll bei einer treffenden Auswahl für das Kind weiterhelfen.

Alle diese Überlegungen beruhen auf den Erkenntnissen und Vergleichen zwischen den Nennungen vieler werdender Mütter und Väter. Außerdem kann man hierzu in den einschlägigen Suchmaschinen entsprechende Trends abfragen. Das Ergebnis soll im nachfolgenden Abschnitt kurz dargestellt werden.

Im Jahr 2011 waren bei den Mädchennamen eindeutig die traditionellen und dennoch zeitlos schönen Kindernamen Sofie/Sophie und Marie ganz weit vorn in der Auflistung der werdenden Eltern. Bei den Jungennamen konnte man zum wiederholten Mal feststellen, dass nach wie vor Babynamen wie Lukas, Jonas und Max bzw. Maximilian ganz vorn in der Auflistung der werdenden Eltern zu finden sind. Hier kann man eindeutig den Trend zu relativ kurzen Vornamen für das Baby erkennen.

Wer es etwas außergewöhnlicher mag, der kombiniert diese Vornamen miteinander oder schlägt im Duden eine besonders eigenwillige Schreibweise nach. Doch Vorsicht, die Kindernamen dürfen nicht zu abstrakt sein. Nicht jeder Name wird bei der standesamtlichen Anmeldung anerkannt. Die hier angeführten Kleinkindnamen können aber in jeder Region Deutschlands ausgewählt werden.

Die teilweise sogar altdeutschen Namen wie Johanna, Hannah, Frieda, Paul, Johannes oder auch Elias zeigen den deutlichen Trend zu Kindernamen eines älteren Kulturkreises. Es ist auffällig, dass kaum neumodische Namen wie Kevin oder David in der Nennung auftauchen und eher zu diesen klassischen Vornamen bei der Namensgebung gegriffen wird.

Klassiker bleiben wohl auch für die nächsten Jahre Kindernamen für Babys wie Alexander, Katharina, Anne/Anna, Leon oder auch Bastian. Doch auch für das Jahr 2012 gilt, dass der Name den Eltern gefallen sollte und idealerweise in irgendeiner Form auch zum Nachnamen passt. Endlose Namenskombinationen und der Trend zu mehr als zwei Vornamen scheinen endgültig vorbei zu sein.

Wie man bei der Namensgebung vielleicht nicht unbedingt verfahren sollte, zeigt der amüsante Tumblr Chantalismus.

Kommentare geschlossen.