Schwangerschaft 2. Monat

Das kleine Herz beginnt zu schlagen

Wenn die werdende Mutter durch einen Schwangerschaftstest oder beim Frauenarzt von ihrer Schwangerschaft erfährt, arbeitet ihr Körper längst auf Hochtouren. Denn obwohl der Embryo noch winzig klein ist, zeigt er bereits eine große Wirkung: Durch das Schwangerschaftshormon hCG stellt sich der gesamte Organismus der Schwangeren komplett auf die Schwangerschaft ein, was meist mit Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Veränderungen der Brust, Stimmungsschwankungen und Heißhungerattacken einhergeht.
Nun bildet sich das erste Fruchtwasser, beim Embryo sind bereits Kopf, Rumpf, Wirbelsäule und Gliedmaßen zu erkennen, und ab der 8. Woche formen sich sogar schon die kleinen Fingerchen sowie die ersten Gesichtszüge. Zu diesem Zeitpunkt misst der Embryo etwa 9 bis 15 mm. Da ab der 7. Schwangerschaftswoche die Herzaktivität des Embryos im Ultraschall beobachtet werden kann, wird die Vorsorgeuntersuchung zu einem besonders emotionalen Erlebnis.
Gut zu wissen: Wer morgens im Bett noch vor dem Aufstehen etwas trinkt und Trockenfrüchte, trockenes Brot oder Kräcker isst, kann der morgendlichen Übelkeit entgegenwirken.